Ähnlich wie bei meinen Blumenbildern wollte ich einfach mal mit dem Licht und dem Zentralverschluss der Fuji X100 herumspielen.

Für Selbstportraits (kann man ja immer mal so als Profilbilder) wollte ich testen, wie ich einen abgesoffenen Hintergrund hinbekomme.

Ich würde mal sagen, es hat funktioniert – auch, wenn die Teststrecke lang und steinig war.
Was habe ich dabei gelernt?
Das 1/r²-Gesetz funktioniert. (Licht fällt im Quadrat zur Entfernung ab) Der Weg ist aber schwierig. Selbst mit einem Zentralverschluss der einem beim Blitzen eine 1/4000 Belichtungszeit ermöglicht und damit das Restlicht des Raums ausblendet, selbst dann ist die Balance aus Blende, ISO und Blitzleistung schwierig.
Und ich habe gelernt, dass ich kein gutes Model bin. Jedenfalls, wenn ich vor meiner eigenen Kamera stehe.
Aber es geht auch freundlicher. 😀 

Alle Bilder mal wieder direkt aus der Kamera, kein Lightroom – nix. Nur JPG und sonst nix.