mein fotografischer weg

Schlagwort: JPG (Seite 1 von 1)

Nachtrundgang

Haben Sie Poing schon bei Nacht gesehen?

Nach dem ich jetzt in Hannover mir schon mit High-ISO und tiefem Schwarz die Nacht um die Ohren geschlagen hatte, bin ich bei meiner nächtlichen Spazierrunde durch Poing mich mal mit der X-Pro2 und dem 23/2 versucht.

Ich laufe gerne am Abend mal eine kleine Runde „ums Dorf“, d.h. 6km strammes laufen. Nach 45 Minuten ist die Runde vorbei. 

Diesmal hatte es etwas länger gedauert (auch weil ich kleinere Umwege genommen hatte) – und eben auch da ich hier und da mir einen Moment Zeit genommen habe, um das Licht zu suchen.

Sicherlich ist ein Dorf wie Poing nicht so spannend wie Hannover. 

Da ändert auch unsere neue katholische Kirche nichts daran.

Aber es war eine nette Fingerübung und Gewöhnung an die 23/2. Ich glaube, die nutze ich jetzt öfters! 

Alle Bilder auf Basis des JPG Rezepts von Thomas B Jones “Spotlight”. Also straight out of camera.

Hannover Night

Mal wieder eine kleine Dienstreise. Diesmal Hannover – nicht etwa meine Traumstadt. Wobei ich mich ja durchaus mit Hannover versöhnt hatte.

Jetzt war es eigentlich der Plan einen guten Freund zu treffen der vor vielen Jahren von München der Liebe wegen nach Hannover gezogen ist – allerdings musste er aus wichtigem Grund kurzfristig absagen.

Also bin ich nach einem guten essen im Masa mit meiner kleinen Taschenknipse durch die Stadt gezogen. Die Fuji X-M1 passt tatsächlich mit dem Fuji XF27/2,8 in meine Jackentasche.

Eingestellt hatte ich ein JPG Rezept von Thomas B. Jones. Spotlight entspricht so meinem Geschmack was sw-Bilder angeht.

Die Bilder gibt es auch alle auf Instagram – da im 1:1 Format. Bei dem einen oder anderen Bild ist das sogar ein Gewinn, machmal auch auch nicht.

Damit bin ich also durch die Straßen gezogen. Und weil die Stimmung so alleine in der dunklen kalten Stadt schon ein wenig gedrückt war, habe ich mir aus der Musik Jukebox ein wenig Fado auf die Ohren gegeben. Hat irgendwie gepasst. Die neuen Flatrate-Jukeboxen bringen einen immer öfter mit guter Musik in Laune. Oder die Laune bestimmt die Musik.

Es war jetzt ein kurzer Walk, es hätte bestimmt auch noch bessere Spots gegeben – aber irgendwann wollte ich ins Warme und bei einem guten Feierabendbierchen ins Bett fallen. Irgendwann ist dann halt doch Feierabend.