shashin-do

mein fotografischer weg

Menü Schließen

Schlagwort: Poing

Kirchenkontrast – Reloaded

Spieglein Spieglein

Ich habe die Aufforderung aus den Kommentaren von Stefan ernst genommen und mich unserer neuen katholischen Kirche nun auch von Innen genähert.

Tritt herein

So wirklich näher ist sie mir immer noch nicht gekommen. Es wird noch viele Besuche benötigen um die Details und Aspekte zu erkennen und zu würdigen die Stefan hier in seiner Fachkenntnis erkennt.

Andachtsvoll
Erleuchtet
Im Zentrum

Wir werden sehen was am Ende an Lichtbildern rauskommt, wenn Stefan selbst sich das Motiv vornimmt. Ich bin gespannt darauf! 

Straßenkreuzer

Mit der Ansicht von der Straße aus kann ich mich immer noch nicht anfreunden. Das wird und wird nicht besser…

Plastik in der Suppe

Mir ist schon klar – man muss gar nicht so lange suchen, dann findet man in jeder Suppe ein Haar – oder eben Müll in der Landschaft.

Plastikqualle

Was mich daran stört ist die Sinnlosigkeit.
Welchen Sinn macht es eine Plastiktüte in den Badesee zu werfen?
Warum muss einem beim umfüllen des Papiermülls aus dem eigenen Korb in den Papiercontainer eine Zigarettenschachten runterfallen – und warum kann man sich da nicht einfach bücken um sie wieder aufzuheben?

Müll ist auch tödlich

Der ungenützte Tampon neben dem Papiercontainer macht noch weniger Sinn, zumindest war er unbenützt.

Mülltage

Der ausmusterte Bürostuhl gehört nach meiner Sicht nicht zu den Altkleidern sondern auf den Wertstoffhof – im besten Fall wird er dort einem zweiten Leben zugeführt. Als Sperrmüll kostet er halt Geld. So nicht – aus den Augen aus dem Sinn.

Stuhlspende

Die Glasflasche an unserem Marktplatz neben dem Mülleimer macht mehrfach keinen Sinn. Abgesehen von unserem Alkoholverbot am Marktplatz ist der Lemberger-Trollinger keine Pfandflasche – warum also ist dann nicht IN dem Mülleimer? Nur Pfandflaschen machen hier neben dem Mülleimer „Sinn“.

Trollinger-Lembeger

Ich habe also nicht das Haar in der Suppe gesucht. Ich habe den Sinn im Umgang mit unserer Umwelt gesucht.

Natürlich haben wir hier auch andere Stellen, wo es „normal“ aussieht und ich stör mich auch nicht an dem einen oder anderen Fetzen der der rumliegt, definitiv bin ich kein Heiliger. Aber irgendwo wird es dann doch ziemlich sinnlos.

Und ja – fotografisch ist das hier kein Highlight-Post.

Kirchenkontrast

Kirche polarisiert. Das war früher noch schlimmer als heute.

War es früher der Glaubenskrieg zwischen (Welt-)Religionen zur kompromisslosen Durchsetzung von Macht, so ist es heute eher subtil. Witze über “den dummen Türken” oder den “geizigen Juden” gehören zum alltäglich Witz und Sprache wie der “pädophile Priester”.

Mir persönlich ist das ja alles schnuppe – soll doch jeder an das glauben was ihm wichtig ist, solange er damit niemanden meint bekehren zu müssen. Extremismus ist niemals gut.

Bei einem Thema wird meine liberale Einstellung allerdings auf eine große, nein extrem-große Probe gestellt: Unsere neue katholische Kirche in Poing.

Es ist jetzt nicht so, dass unsere über die Jahre stark gewachsene oberbayrische Gemeine keine Kirche gehabt hätte. Unsere kleine Pfarrkirche St. Michael ist klein aber fein. Ggf. ist sie besonders an Hochämtern ein klein wenig zu klein für eine Wachstumsgemeinde.

Daher gab es dann auch den Plan für einen Neubau. So richtig mit Architekturwettbewerb und so. Irgendwie scheint das aber mal wieder ein Projekt gewesen zu sein, bei dem die breite Öffentlichkeit nicht wirklich zugeschaut hat – jedenfalls wenn man die Stimmen hier und da hört.

Kirchenkontraste

Für mich besondern ärgerlich ist die Tatsache, dass das Erzbistum sich hier für ein paar viele Euros einen Palazzo Protzto hingestellt hat, allerdings die Sanierung des katholischen Kindergartens die Gemeinde Poing mitbezahlen muss. Versteh das wer will. Ich nicht.

Ich kann mich noch so elegant dieser neuen Kirche nähern, mir erschließt sich deren Konzept und Ästhetik nicht. Das sehen andere auch anders und verleihen ihr einen Preis.

Sprungsschanze Gottes. Die neue katholische Kirche in Poing – die Schönheit liegt im Auge des Betrachters

Über die Architektur und deren Gestaltung habe ich auch schon mit Stefan Senf diskutiert – und der kommt vom Fach. Ich kann da nicht mitgehen.

Man muss Kontraste aushalten können.

P.S.: Die evangelische Kirche in Poing wandert für die sehr sehr besuchten Feiern (zB Weihnachten) einfach in die Aula der Grundschule aus. Auch ein Weg mit der großen Gemeinde ein Fest zu feiern, ohne gleich Tonnen von Sand in Form von Beton für die Ewigkeit zu veredeln. Nur mal so…

© 2019 shashin-do. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.