mein fotografischer weg

Schlagwort: Selfie (Seite 1 von 1)

1/r²-Gesetz

Ähnlich wie bei meinen Blumenbildern wollte ich einfach mal mit dem Licht und dem Zentralverschluss der Fuji X100 herumspielen.

Für Selbstportraits (kann man ja immer mal so als Profilbilder) wollte ich testen, wie ich einen abgesoffenen Hintergrund hinbekomme.

Ich würde mal sagen, es hat funktioniert – auch, wenn die Teststrecke lang und steinig war.
Was habe ich dabei gelernt?
Das 1/r²-Gesetz funktioniert. (Licht fällt im Quadrat zur Entfernung ab) Der Weg ist aber schwierig. Selbst mit einem Zentralverschluss der einem beim Blitzen eine 1/4000 Belichtungszeit ermöglicht und damit das Restlicht des Raums ausblendet, selbst dann ist die Balance aus Blende, ISO und Blitzleistung schwierig.
Und ich habe gelernt, dass ich kein gutes Model bin. Jedenfalls, wenn ich vor meiner eigenen Kamera stehe.
Aber es geht auch freundlicher. 😀 

Alle Bilder mal wieder direkt aus der Kamera, kein Lightroom – nix. Nur JPG und sonst nix.

Flashback: Strohwitwer 5-Kampf

Ich hab ja ein ambivalentes Verhältnis zu Fazebuch. Ich mag es nicht, bin aber trotzdem drinnen und sogar Mitglied in einigen Gruppen. In einer der Gruppe hatte nun einer ein Bild gepostet, das ihn mit dem Kopf in der Waschmaschine zeigt. Sehr nett – und mich hat es an eines meiner kleinen Projekte erinnert. Also schnell LR angeworfen und gesucht. Gefunden. Oh oh… Dezember 2010! Das waren noch Zeiten… 😉

Ich beim Strohwitwer 5-Kampf vor 8 Jahren.
Strohwitwer 5-Kampf

Ja, die Bilder sind nicht perfekt. Der AF sitzt nicht genau, der Zuschnitt ist nicht ideal etc etc etc. Für mich war das damals eine sehr spontane schnelle Idee, die ich sofort umsetzen wollte. Ohne großes Setup. Und nicht mit trölf Takes je Szene. Heute würde ich es besser machen. Bestimmt! 😉

Entscheidend für mich heute ist etwas anderes: Dem Impuls nachgehen, versuchen und probieren, spielen, experimentieren. Sowas mache ich (leider) schon lange nicht mehr. Wird also wieder Zeit ein Kind an der Kamera zu sein.