Ich war noch nie am Donaudurchbruch und am Weltenburger Kloster oder auf der Befreiungshalle in Kelheim. In all den Jahren die ich nun in Bayern lebe noch nie. Nach dem ich im Februar beim “Kini” auf dem Schloss war, musste ich das Touri-Ziel jetzt dann auch mal “abhaken”.

Naja, ganz so streng nach (Bucket-)Liste gehe ich jetzt nicht vor – aber das Kloster Weltenburg steht wirklich schon lange auf der Liste der Orte die ich gerne mal sehen wollte. Das tolle Wetter hat geradezu eingeladen hier mal einen Ausflug zu machen. Meine Hoffnung war, dass es an der Donau ggf. etwas gefälligeres Wetter als in München ist.

Wir wurden für die 1:15h Anreise mit viel Sonne und Wolken, mit einer wunderbaren Landschaft, einem malerischen Kelheim, eine entspannte Schiffsreise durch den Donaudurchbruch, spielende und nasse Kinder in der Donau und eine atemberaubend schöne Asam-Kirche in Weltenburg. Die Befreiungshalle war dann noch das i-Tüpfelchen. Alles in allem ein schöner Ausflug.

Fotografisch habe ich die X-Pro2 mit dem 18-55mm/f2,8-4 dabei gehabt und diese mal als “Urlaubssetup” verprobt. Das bedeutet für mich: Kinder/Familie, Landschaft, Gebäude. Normalerweise hätte ich das 10-24mm/f4 und das 50mm/f2 in der Tasche gehabt und entweder oft wechseln müssen und/oder den einen oder anderen Moment einfach verpasst. Das wechseln der Objektive ist manchmal nämlich nicht so einfach – und dabei ist mir der Schmutz den es auf den Sensor wedelt ziemlich egal. Aber mit einem trotzenden oder schlafenden 3,5j Kind am/auf dem Arm ist schon der Schnappschuss eine Herausforderung. Daher der Versuch.

Also habe ich schnelle Objekte (Kinder), szenische Motive (Familie), Landschaft (18mm + Pano) und Innenraum (18mm + Pano) getestet und bis auf einen Anwendungsfall alles für “okay” befunden.

Eine Tortour war es eigentlich nicht. Die Menge an Touristen hat sich in Grenzen gehalten. Sowohl in Kelheim, auf dem Schiff, im Klosten Weltenburg als auch auf der Befreiungshalle. Das Eis in Kelheim war sogar (für Münchner Verhältnisse) mit 1€ günstig und trotzdem sehr lecker. Aber das zusammenfügen der Bilder zu einem UWW-Bild (aka Panorama) ist dann doch noch eine Tortour für mich. Ich sehe nicht sofort was ich fotografiere, muss hoffen, dass Lightroom das ordentlich macht und mein armer kleiner alter MacBookAir kommt dabei ganz schön aus der Puste! Interessant ist allerdings, dass sowohl horizontale als auch vertikale Panoramen sehr gut funktioniert haben. Bis auf eines – das wurde nix. Also ein guter Grund nochmals zu üben bevor es in den Urlaub geht.

Innenraum-Pano

Befreiungshalle

Donaudurchbruch mit Befreiungshalle

Kloster Weltenburg als Pano

Sonne galore

Drama-Halle

Sonnenbefreiung